KettensägenlehrgangSicherer Umgang mit der Kettensäge

Es scheint so leicht zu sein: An einem Baum muss ein dicker Ast abgesägt oder ein kleinerer Baum gar ganz gefällt werden. Warum also nicht selbst zur Kettensäge greifen und im Garten ein wenig aufräumen oder im Wald das Brennholz für den Kamin zurecht schneiden? Gerade der Herbst ist die richtige Zeit, den Garten aufzuräumen, sozusagen winterfest zu machen, oder Kaminholz zu bevorraten.

Was so einfach scheint, ist gefährlicher als es den Eindruck macht.

Gerade bei Baumarbeiten mit der Kettensäge kommt es häufig zu schwerwiegenden Unfällen. Oft leiden die Betroffenen ihr ganzes weiteres Leben darunter. Aus diesem Grunde gibt es nicht nur seitens der Berufsgenossenschaften, sondern auch seitens der Bundesländer zahlreiche Vorschriften für den Umgang mit einer Kettensäge, deren einziges Ziel es ist, die Sicherheit soweit wie möglich zu erhöhen und Unfälle zu vermeiden.

KettensägenlehrgangWie man richtig mit der Kettensäge arbeitet, lernt man in Kettensägenlehrgängen.

In den Kleingruppen kann jeder die Techniken nicht nur theoretisch erlernen, sondern auch praktisch üben, wie ein Baum richtig gefällt oder ein Stamm richtig zerteilt wird. Selbstverständlich gibt es verschiedene auf den Bedarf des Einzelnen abgestimmte Lehrgänge, denn jemand, der privat mit der Kettensäge ausschließlich z. B. Brennholz im Wald sammeln möchte, benötigt nicht so weitreichende Kenntnisse wie derjenige, der beruflich regelmäßig Bäume fällen muss. Der Grundkurs für Privatpersonen, der zum Sammeln von Brennholz im Staatswald oftmals ausreicht, dauert einen Tag und wird durch die Aufbaukurse A und B ergänzt. Einen Baum fällen darf man allerdings erst nach Teilnahme am Aufbaukurs B.

Wer von Berufs wegen mit einer Kettensäge arbeitet, wie z.B. Garten- und Landschaftsbauer oder Hausmeister, Behörden, Feuerwehr, Katastrophenschutz oder Stadtwerke, muss mindestens einen fünftägigen Kurs mit Abschlussprüfung besuchen. Das Arbeiten mit der Kettensäge von Hebebühnen aus oder bei Einsatz der Seilklettertechnik wird in Aufbaukursen gelehrt.

Auch in diesen Kursen wird ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Personen, die eine Kettensäge nutzen, gelegt. Das beginnt mit der persönlichen Schutzausrüstung, die jeder Teilnehmer tragen muss, und für den Fall da ist, dass doch einmal etwas schief geht. Ebenso wichtig wie die Schnitttechnik ist der technische Zustand der Kettensäge, die vor jedem Einsatz überprüft wird.